Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Allgemeines

Probleme während des Ladevorgangs

Fragen zur Anmeldung

Allgemeines

Was ist SEPA?
SEPA (Abkürzung für Single Euro Payments Area) steht für einen einheitlichen, europaweiten Euro-Zahlungsverkehrsraum, in dem es für Kunden keine Unterschiede zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen gibt. Mit SEPA können Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen im europäischen Binnenmarkt auf effiziente und kostengünstige Weise abgewickelt werden. Der Zahlungsverkehrsraum umfasst alle 28 EU-Länder und zusätzlich Liechtenstein, Norwegen, Island und die Schweiz. Weitere Informationen (Voraussetzungen Überweisungsdauer, Entgelte, etc.) erhalten Sie in Ihrer Bank.

Probleme während des Ladevorgangs

Der Browser meldet, dass der angegebene Server nicht gefunden werden kann
Überprüfen Sie die Adresse auf ihre Richtigkeit, sowie Ihre lokalen Netzwerk-Einstellungen.

Beim Verbindungsaufbau weist der Browser auf einen Netzwerk-Fehler hin
Stellen Sie sicher, dass Ihr Browser SSL-Verbindungen akzeptiert. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie bitte den Hinweisen zur richtigen Browserkonfiguration.

Der Browser zeigt folgende Fehlermeldung an: "Invalid request 'Connect banking.elba.at: 443 HTTP/1.0' unknown method"
Die Ursache liegt vermutlich darin, dass Sie hinter einer Firewall arbeiten, auf welcher der Port für HTTP Secure (443) nicht aktiviert ist. Nehmen Sie mit Ihrem Netzwerk-Administrator Kontakt auf und klären Sie, ob dieser Port freigeschaltet werden kann. Damit sind keinerlei Sicherheitseinschränkungen für Ihr lokales Netz verbunden.

Fragen zur Anmeldung

Nach erfolgreicher Anmeldung bleibt das Fenster weiß
Die Beschädigung von JavaScript kann durch einen Computerabsturz oder durch einen Virus verursacht werden. In diesem Fall sollte der Computer nach Viren gescannt werden. Anschließend muss der Browser neu installiert werden.

Fehlermeldungen bei Transaktionen

ELBA-internet meldet "Die Datenübertragung war nicht erfolgreich"
Diese Meldung erscheint, wenn eine Anfrage vom Bankrechner nicht ordnungsgemäß bestätigt wurde. Dies kann zum Beispiel passieren bei:

  • einer Unterbrechung der Datenverbindung zum Bankrechner.
  • einer Zeitüberschreitung.
Bitte führen Sie die Aktion noch einmal durch.

Wenn dieser Fehler bei einer Überweisung auftritt, überprüfen Sie bitte in den Gesendeten Aufträgen, ob die Überweisung durchgeführt wurde.

Setzen Sie die Anfrage gegebenenfalls ein zweites Mal ab.
Falls dieses Problem längere Zeit besteht, informieren Sie bitte die ELBA-Hotline.

Was tun, wenn die SMS mit der TAN nicht kommt?
Wenn Sie keine SMS mit der TAN auf Ihr Handy erhalten, so beachten Sie bitte folgende Informationen:

Das SMS-Gateway sendet die SMS innerhalb von 2 bis max. 10 Sekunden. Wenn Sie die smsTAN nicht erhalten, empfehlen wir folgende Schritte:

  • Fordern Sie die smsTAN nochmals an, wenn Sie beim ersten Versuch nach 40 Sekunden Wartezeit noch keine SMS erhalten haben.
  • Schalten Sie Ihr Handy einmal aus und wieder ein.
  • Falls Sie dann noch immer kein SMS erhalten, überprüfen Sie bitte, ob Sie SMS von anderen Absendern empfangen können. Wenn ja, können Sie folgende Fehlerquellen ausschließen:
    • Der SMS-Speicher Ihres Handys ist möglicherweise voll. In diesem Fall müssen Sie den SMS-Speicher leeren, indem Sie alte SMS löschen.
    • Vielleicht haben Sie auf Ihrem ursprünglichen Handy eine Rufweiterleitung auf ein weiteres Mobiltelefon eingerichtet. Eine Rufweiterleitung für SMS ist nicht möglich.
    • Möglicherweise befinden Sie sich in einem Gebiet, wo die Funkversorgung Ihres Mobilfunkbetreibers nicht oder für Datendienste derzeit nicht ausreichend gegeben ist.
    • Eventuell ist der Ladestatus Ihres Handy-Akkus zu gering.
    • Auf ihrem Handy ist eventuell der SMS-Eingang nicht aufrufbar oder das Handy ist defekt.
    • Die Software Ihres Handys ist fehlerhaft und muss ein Update erhalten.
    • Eventuell haben Sie die letzten 5 Minuten durchgehend telefoniert. In diesem Fall fordern Sie erneut eine smsTAN an.
  • Sollten Sie obige Fehlerquellen ausschließen können bzw. Hilfe dazu benötigen, kontaktieren Sie bitte Ihren Mobilfunkbetreiber:
    Ihr Handy ist vielleicht für manche SMS-Dienste gesperrt (z.B. Blacklist).
    • T-mobile: 0676/2000
    • Tele.ring: Privatkunden: 0800/650 650 - Businesskunden: 0800/650 630
    • Orange: Vertragskunden: 0699/70 699 - Businesskunden: 0800/699 999 - Privatkunden: 0800/699 800
    • A1 (Mobilkom): 0900 100 100 (1,56 Euro/min)
    • Drei: 0660/30 30 30
    • Yesss: 0820/810 810 (14 Cent/min.)
    • Bob: 0900/680 680 (1,09 Euro/min.)
  • Falls Sie derzeit SMS von anderen Absendern erhalten können und Ihnen die Hotline des Mobilfunkbetreibers nicht weiterhelfen kann, so wenden Sie sich bitte an die ELBA-Hotline.

Allgemeine Hinweise

Druckansicht wird geöffnet, Druck funktioniert nicht
Wenn die Daten in der Druckansicht noch korrekt dargestellt werden, liegt das Problem häufig in der Verarbeitung der Daten. In diesem Fall sollten Sie den Druckertreiber neu installieren. Den aktuellsten Treiber finden Sie auf der Homepage des Druckerherstellers. In seltenen Fällen ist auch der Browser beschädigt und leitet die Daten verstümmelt an den Drucker weiter. In diesem Fall sollten Sie den Browser neu installieren oder einen alternativen Browser verwenden.

Wird die Druckansicht bereits falsch dargestellt, dürfte der Browser beschädigt sein. In diesem Fall sollten Sie den Browser neu installieren oder einen weiteren Browser verwenden.

Mittels der Tastenkombination "STRG+P" wird die Windows-Druckfunktion manuell aufgerufen.

Im Druckfenster wird kein Icon zum Drucken angezeigt (Microsoft Internet Explorer).
Das Druckfenster ist normalerweise kleiner als das Fenster von  ELBA-internet. Beim Microsoft Internet Explorer ist das Druck-Symbol u.U. so weit rechts, dass es nicht mehr sichtbar ist. Sie können die Seite entweder über die Tastenkombination <Strg>-P drucken, oder aber die Icons verkleinern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Symbolleiste klicken und den Punkt Symbolunterschriften abwählen.

Beim Druck der Umsatzliste bzw. der Auftragsbestätigung wird der Betrag rechts abgeschnitten.
Stellen Sie in Ihrem Browser das Seitenlayout (Menü Datei, Befehl Seite einrichten) so ein, dass die Ränder links und rechts nicht zu groß sind. Bei horizontalen Rändern von ca. zwei Zentimetern und einer eingestellten Schriftbreite von zwölf CPI passt die Umsatzliste auf eine hochformatige DIN A4-Seite. Bei Verwendung des Microsoft Internet Explorers können Sie die Schriftgröße auch über die Symbolleiste ändern - die entsprechende Schaltfläche muss u.U. aber erst unter dem Menübefehl Optionen, Kategorie Erweitert aktiviert werden. In der Regel empfiehlt es sich jedoch, den voreingestellten proportionalen Standardzeichensatz (Times New Roman, Größe 12) beizubehalten.

Die Anwendung läuft langsam.
PCs mit geringer Rechenleistung und Einwahl über ein Modem verlangsamen den Internet-Zugriff. Folgende Faktoren spielen bei der Zugriffszeit eine wesentliche Rolle:

  • Der PC-Prozessor
  • Verbindung ins Internet (ISDN, ADSL/Breitband oder mobiles Internet)
  • Der Provider
  • Das Netz selbst (z. B. bei Spitzenzeiten am Abend)

Auf diese Faktoren können wir keinen Einfluss nehmen.

Als Anwender können Sie die Performance von ELBA-internet eventuell wie folgt beeinflussen:

  • Fügen Sie "https://banking.elba.at" zu den vertrauenswürdigen Seiten hinzu.
  • Testen Sie die Performance anderer gesicherter Seiten (z. B. „https://www.verisign.com“) um festzustellen, ob das Arbeiten auf diesen (HTTPS-)Seiten ordnungsgemäß möglich ist.
  • Ist Ihr Virenprogramm auf dem aktuellsten Stand? Gegebenenfalls aktualisieren Sie dieses und scannen den gesamten Rechner nach Viren.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Betriebssystem immer auf einem aktuellen Stand ist. Die Hersteller veröffentlichen laufend Updates für die aktuellen Betriebssysteme, in denen Fehler bereinigt werden.
Sollten die getätigten Aktionen keinen Erfolg bringen, installieren Sie bitte einen alternativen Browser. Alternative Browser und zugehörige Downloadadressen finden Sie unter Browserkonfiguration.

Was ist eine Session bzw. Session-ID?
Im Zuge des Anmeldevorganges (nach Eingabe der PIN und Klick auf Button "Anmelden") wird von  ELBA-internet eine Session erzeugt, die durch die Session-ID (= Identification) eindeutig gekennzeichnet ist. Diese Session-ID ist genau Ihren Kundendaten (= Bankleitzahl, Kontonummer, Verfügernummer und PIN) zugeordnet. Im Rahmen dieser Session können Sie als  ELBA-internet-Kunde Transaktionen durchführen ohne Ihre Kundendaten erneut eingeben zu müssen.

Wann wird die Session beendet?
Wenn Sie sich mit dem Button "Abmelden" aus der ELBA-internet Anwendung abmelden, wird die Session sofort beendet. Das ist die empfohlene Methode, um eine Session ordnungsgemäß zu beenden.

Aus Sicherheitsgründen wird die Session nach 10 Minuten Inaktivität automatisch beendet. Es handelt sich dabei um eine Maßnahme, die zum Schutz unserer Kunden eingeführt wurde.

Als Inaktivität zählt die Zeit, in der kein Datentransfer (= z. B. Aufruf einer neuen Seite) stattfindet. Das Ausfüllen eines Überweisungsformulars gilt zum Beispiel als Inaktivität, weil in diesem Fall keine Seite neu geladen wird. Das System erkennt daher keine Aktivität und beendet die Verbindung. Erst beim Speichern des Auftrages findet wieder ein Datentransfer statt, der die Zeitmessung auf 0 zurücksetzt.

Bitte achten Sie auch darauf, dass kein zweites Browserfenster geöffnet ist, das ebenfalls ein Timeout verursachen könnte.

Bitte beachten Sie folgende Punkte, wenn Sie ELBA-internet von einem öffentlichen Internet-Zugang aus nutzen:

  • Beenden Sie ELBA-internet immer mit dem Button "Beenden"
  • Löschen Sie auch den Cache bzw. die History-Liste des Browsers!
  • Die Session-ID ist Bestandteil der URL bzw. Internet-Adresse innerhalb von ELBA-internet. Wird ELBA-internet nicht mit dem Button "Beenden" beendet, bleibt die Session-ID am Server noch 10 Minuten aktiv und die Seiten können innerhalb dieser 10 Minuten nach wie vor aufgerufen werden.

Welcher Browser wird für Apple Macintosh empfohlen?
Verwenden Sie Browser, die Java-Script und Cookies unterstützen Zum Beispiel:

  • Safari

Grundsätzlich empfehlen wir jedoch die jeweils neuesten Versionen zu verwenden.

Können ELBA-internet Seiten von einem Proxy gecacht werden?
Nein. Die Datenübertragung wird ausschließlich mit einer Verschlüsselung von 128 Bit durchgeführt. Die Datenpakete selbst sind verschlüsselt und werden am Proxy nicht abgelegt.

Probleme durch Browser-Erweiterungen (Toolbars, Add-ons, Plugins, ...)
Browsererweiterungen verändern bei deren Installation aktiv das Browserverhalten. Das kann bei der Verwendung von ELBA-internet zu Fehlern und Funktionseinschränkungen führen:

  • Der Login wird wegen veraltetem Browser abgelehnt, obwohl eine aktuelle Version verwendet wird. Hier verändert eine Browsererweiterung die Browserkennung auf eine alte Version, welche für ELBA-internet nicht mehr zugelassen ist.
  • "Weiter"- und "Speichern"-Buttons reagieren nicht auf einen Klick. Dabei wird auch keine Fehlermeldung ausgegeben. In solchen Fällen stört eine Browsererweiterung die JavaScript Verarbeitung des Browsers.
Durch die Deinstallation der Browserweiterungen kann dieses Fehlverhalten des Browsers behoben werden. Die ledigliche Deaktivierung ist meist nicht ausreichend. Zu Vorgangsweise wie diese Browsererweiterungen deinstalliert werden können, wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Softwarehersteller. Die ELBA-Hotline kann zu derartigen Software-Fremdprodukten keine weiterführende Hilfestellung leisten.